Der Ärger mit dem Copyright

Die meisten Websites bestehen nicht nur aus Text, sondern vor allem auch aus vielen Bildern. Diese sind oft dazu da, die Website optisch ansprechender zu gestalten und um dem Nutzer die Inhalte einfacher zu erklären. Doch das Erstellen der Bilder ist oft anspruchsvoll und kann eine Menge Geld kosten. Für größere Unternehmen ist dies in der Regel kein Problem, da dicopyright-389901_960_720ese jeden Tag tausende Besucher auf ihrer Webseite verzeichnen und entsprechendes Geld in die Hand nehmen können, um die besten und passendsten Fotos zu erstellen.

Doch gerade bei kleineren Unternehmen oder Privatleuten, die ihre eigene Webseite als Hobby betreiben möchten, reicht das Geld dazu oft nicht aus. Daher greifen immer mehr Menschen zu sogenannten Stockphotos. Diese sind Fotos, die speziell für Kataloge oder Webseiten aufgenommen worden sind. Sie sind in der Regel in einer hohen Auflösung verfügbar und sehen sehr professionell aus. Verfügbar sind diese Fotos überall im Internet. Wenn man beispielsweise eine Suchmaschine für Bilder durchsucht, sind die ersten Platzierungen oft voll mit Stockphotos. Solche Photos zu erstellen, ist jedoch nicht ganz günstig und die Fotografen wollen in der Regel Geld damit verdienen. Daher sind die meisten dieser Fotos mit einem Copyright versehen, damit niemand diese auf der eigenen Webseite einbettet, ohne dafür zu bezahlen. Oft ist dies jedoch nicht ganz einfach zu erkennen und man muss bei der Auswahl der Photos vorsichtig sein.

Schon häufiger ist es passiert, dass von dem jeweiligen Fotografen ein Anwalt eingeschaltet wurde, um die Photos zu entfernen oder um den Nutzer zu verklagen und Geld zu verdienen. Dies kann sehr schnell richtig teuer werden. Daher sollte immer genau darauf geachtet werden, was für Bilder verwendet werden. Es gibt auch einige Webseiten die nur Fotos mit einer sogenannten Creative Commons License anbieten. Diese sind frei verfügbar und haben auch oft eine gute Qualität. Wer von solchen Websites die Fotos nimmt, kann sich den Ärger mit dem Copyright sparen.